Klimadecke und Wandheizung

DIE klimaPOR® KLIMADECKE

HEIZEN UND KÜHLEN MIT EINEM SYSTEM

Die massive Klimadecke nutzt die volle Fläche der Geschossdecke, um höchst

energieeffizient und behaglich zu heizen und im Sommer zu kühlen. Bei der Klimadecke werden werkseitige wasserführende Heizungsrohre direkt in die Decke integriert. Durch den

sehr hohen Schallschutz und die optimale Speichermöglichkeit des Baustoffs bietet die

Klimadecke vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

 

Ein innovatives System geschaffen nach dem Vorbild der natürlichsten Wärmequelle - unserer Sonne. Die massive Ziegelklimadecke nutzt die volle Fläche der Geschossdecke, um höchst energieeffizient und behaglich zu heizen. Keine störenden Heizkörper, keine negative Staubverwirbelung durch klassische Konvektion, keine feuchten Wände, - natürliche Wärme wie an einem milden Sonnentag. Etwa 90 Prozent unseres Lebens verbringen wir Heute in geschlossenen Räumen.

Gesundheitliche Aspekte beim Hausbau und der Gestaltung unserer Wohnumgebung zeugen vom Fortschritt des innovativen Hausbaus. Die Klima-Decke ist eine Innovation, die neue Aspekte der Gesundheitsforschung Rechnung trägt.

  • Im Gegensatz zu einer Fußbodenheizung kommen Wärme und Kühlung von oben. Das berücksichtigt die Erkenntnis, dass das Wärmegefühl des Menschen insbesondere vom Oberkörper bestimmt wird.
  • Räume können durch die Klimadecke mit einer geringeren Energieleistung beheizt oder gekühlt werden.
  • Die Strahlungswärme beeinflusst das Raumklima positiv, da sie im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern die Luft nicht austrocknet.
  • Durch die Klimadecke sparen Sie Heizkörper und können die freien Wände für Mobilar oder einfach mehr Raumgefühl nutzen.
  •  

Ihr Plus: 90% Strahlungswärme – mehr Energie-Effizienz.

 

Behaglichkeit und bedarfsgerechte, sparsame Energieverteilung sind die großen Pluspunkte dieses innovativen Deckensystems. Klima-Decke liefert circa 90 % Strahlungswärme. Kein anderes System kann das derzeit leisten:

  • Heizkörper: ca. 17 % Strahlungswärme, ca. 83 % Konvektionswärme
  • Fußbodenheizung: ca. 55 % Strahlungswärme, ca. 45 % Konvektionswärme
  • Klimadecke: ca. 90 % Strahlungswärme, ca. 10 % Konvektionswärme

Durch die direkte Einstrahlung liegt die Oberflächen-Temperatur der Wand und des Bodens deutlich höher als bei herkömmlichen Heizsystemen.

Gut (nicht nur) für Allergiker: keine Warmluft-Zirkulation.

 

Die Luftbewegung und der Staubanteil in der Luft werden im Wesentlichen vom eingesetzten Heizsystem beeinflusst
So finden bei Fußbodenheizungen die Luftbewegungen im Raum statt– die heute noch als modernes Wärme- und Kühlungssystem angepriesen werden. Und das mit einem Konvektionsanteil von über 40 % und einem Strahlungsanteil von circa 55 % . Warme Luft steigt nach oben, kühlt sich ab und fällt wieder nach unten. Diese Zirkulation wird einerseits von Bewohnern als unangenehm empfunden. Andererseits wird Staub bis in eine Höhe von 50 Zentimetern aufgewirbelt.

Das Heizsystem in der Ziegel-Klima-Decke verursacht kaum Luftbewegungen. Ideale Voraussetzung für Allergiker und auch auf dem Boden spielende Kinder, da kein Staub aufgewirbelt wird.

Viele Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen lassen sich laut medizinischen Untersuchungen auf schlechtes Raumklima zurückführen. Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass Niedertemperatur-Strahlungsheizungen, die nach dem Vorbild der Sonne arbeiten, von Baubiologen, Fachärzten und Heilkundlern besonders empfohlen werden. Und die Sonne ist das Vorbild, das sich Lechner für die Entwicklung der Klimadecke genutzt hat.

 

Lechner Massivhaus  Klimadecke – Ihre Vorteile

  • Heizen und Kühlen mit einem System
  • Energie und Kosten sparen
  • Naturnahe milde Strahlungswärme
  • Optimale Raumtemperatur, angenehmes Raumklima
  • Einzelraumsteuerung
  • Kurze Reaktionszeit (je nach System ab 5 Min.)
  • Größtmögliche Hygiene
  • keine störenden Geräusche, keine Zugluft, beste bauphysikalische Eigenschaften

Wärmen wie die Sonne: natürlich und energieeffizient

Das Prinzip der Klimadecke beruht auf Wärmestrahlung. Diese bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit durch den Raum. Dabei wird sie als langwellige Strahlungsenergie von einer warmen Oberfläche ausgesandt. Wenn diese Wärmestrahlung auf die Oberfläche eines Körpers auftrifft und von diesem absorbiert wird, verwandelt sie sich in Wärme. Wärme entsteht also erst, wenn die Strahlungsenergie von einer Oberfläche aufgenommen wird. Dabei wird sie in Wärmeenergie umgewandelt. Dieses System wird uns von der natürlichsten Wärmequelle der Welt – der Sonne – vorgemacht.

 

Die wichtigsten Kriterien für ein Wohlfühlklima sind somit der Anteil der Strahlungswärme (90 % schafft nur die Klimadecke), die Oberflächentemperatur und eine möglichst geringe Luftbewegung (10% bei der Klimadecke).

 

 

Die Klimadecke – ein großes Plus bei der Energieeffizienz

 

  • In Räumen, die mit der Klimadecke beheizt werden, liegen die Oberflächentemperaturen um 23°-24° C.
  • Wir Menschen fühlen uns dadurch besonders wohl, da die Lufttemperatur im Raum um ca. 3 °C niedriger ist, als die gefühle Temperatur.
  • Jeder einzelne °C, um den der Raum weniger erwärmt werden muss, spart ca. 6 % Energiekosten. Bei 2-3 °C bedeutet dies ca. 18 % Einsparung bei gleichem Wohnkomfort.

Warme Luft kann nicht durch die Wand nach außen entweichen, weil die Innenluft kälter ist als die Oberflächentemperatur der Umfassungswände. Nach den Gesetzen der Physik bewegt sich Wärme stets von der warmen zur kalten Fläche. Das Temperaturgefälle beträgt bei Strahlungs-Heizungen nur maximal 2 °C zwischen Decke und Boden.

 

Anders als bei der Konvektionswärme, entstehen bei der Stahlungswärme fast keine Luftbewegungen. Bei gleicher Raumlufttemperatur wird Wärme intensiver wahrgenommen, was zu effizienterem Heizen führt.

 

 

Kühlung nach physikalischen Prinzipien

- einfach und effektiv

 

Die Klima-Decke eignet sich auch zum Kühlen der Raumlufttemperatur im Sommer. Warme Luft steigt nach oben. Sie erwärmt das kalte Wasser, dass mit circa 18°C die Leitungen der Ziegel-Klima-Decke permanent durchströmt. Physikalisch geht Wärme immer vom Wärmeren zum Kälteren. Das Wasser in der Decke erwärmt sich und wird über die Wärmepumpe wieder abgekühlt.

Mit dem Abführen des warmen Wassers wird die Wärme aus dem Raum transportiert. Kaltes Wasser wird nachgeführt und wieder erwärmt. So gibt die Luft ihre Energie kontinuierlich an das kalte Wasser ab.

Der Entzug der Wärme findet noch dazu an dem Punkt des Raumes statt, wo die Wärme am intensivsten ist, nämlich am höchsten Punkt des Raumes. Der Raum kühlt sich langsam ohne Luftbewegungen ab. Die Raumluft-Temperatur kann bis zu 6°C gesenkt werden.

Selbst bei einer Außentemperatur von 40°C und mehr kann mit der Ziegel-Klimadecke die Innentemperatur konstant auf circa 21°C gesenkt werden, ohne eine Klimaanlage zu verwenden und ohne störende kalte Zugluft.

 

Unsere Klima-Decke mit Kühlfunktion ist die Alternative zu einer herkömmlichen Klimaanlage. Mit gleichmäßiger, „stiller“ Kühlung sorgt sie für angenehme Raumtemperaturen an heißen Tagen. 

 

Aktuelle Angebote

Christoph Eckardt

Freier Handelsvertreter

für die Firma Lechner Massivhaus Grundstraße 111

01326 Dresden

Tel.: 0351-87425060

Mobil. 0170-5699968

KATALOG 2019
LMH-Katalog.PDF
PDF Datei [9.4 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
Lechner Massivhaus Dresden